Mit einem musikalischen Adventkalender begleitet die Evangelische Kirche ab 1. Dezember durch die Vorweihnachtszeit. Dazu wird auf dem YouTube-Kanal der Kirche (evang.at/youtube) jeden Tag bis 24. Dezember ein neues, etwa dreiminütiges Musikvideo zu sehen und hören sein, teilte der Evangelische Pressedienst epdÖ mit. Die musikalischen Beiträge kommen demnach von verschiedenen Ensembles und Interpreten aus evangelischen Pfarrgemeinden in ganz Österreich und umfassen klassische wie auch neuere Weihnachtslieder sowie Eigenkompositionen.

Der von der Pfarrerin und theologischen Referentin von Bischof Chalupka konzipierte Adventkalender sei unter starker Einbindung des Amts für Kirchenmusik sowie der Diözesankantorinnen und -kantoren entstanden. "Wir wollen Fülle und Schönheit von Musik in der Kirche 'unter die Leute' bringen", betonte Landeskantor Matthias Krampe. In einem kurzen Teaser wird bereits ein Vorgeschmack auf die bunte Musikauswahl gegeben. So sind dort etwa die Posaunenchöre aus Rutzenmoos und Wels, aus Gmunden Dagmar Lauffer-Neumann (Sopran) und Lukas Raffelsberger (Orgel), aus Wien die langjährige Diözesankantorin Yasuko Yamamoto an der Orgel, die Kindergruppe aus der Pauluskirche und das Ensemble Ökumenobrass zu hören.

Bereits vor zwei Jahren erschien der erste "Digitale Adventkalender" auf dem YouTube-Kanal der Evangelischen Kirche Österreich. Damals begleitete er liturgisch durch die Pandemiezeit, 2021 widmete er sich vorausblickend dem "Jahr der Schöpfung".

Musikalischer Adventkalender aus dem Stephansdom

Auch seitens der katholischen Kirche gibt es einen Online-Adventkalender: Der Wiener Domorganist Konstantin Reymaier präsentiert auf den Social-Media-Kanälen der Erzdiözese Wien 24 Improvisationen zu Advent- und Weihnachtsliedern, die er auf der Riesenorgel des Stephansdoms spielt. Bei seiner musikalischen Reise durch den Advent stellt er jeden Tag eine neue Klangfarbe des Instruments mit 130 Registern vor, an dessen mehrjähriger Renovierung und Neukonzeption er persönlich maßgeblich beteiligt war. Kardinal Christoph Schönborn hat die neue Riesenorgel am 4. Oktober gesegnet. Ihren Namen verdankt sie weniger der Tatsache, dass sie das größte Musikinstrument Österreichs ist, als vielmehr dem direkt darunterliegenden Riesentor des Stephansdoms.

Die von Rainer Keplinger gestalteten Videos zu Reymaiers Improvisationen sind auf www.erzdioezese-wien.at/adventkalender2022, www.youtube.com/erzdiözesewien und https://facebook.com/erzdioezesewien zu sehen. (kap/red)