Ein Vertreter der japanischen Regierung hat die Entscheidung Norwegens zur Wiederaufnahme von Walfleischexporten begrüßt. Auf diese Weise werde die "effiziente Nutzung von Walfleisch" ermöglicht, sagte Minoru Morimoto, Japans Vertreter bei der Internationalen Walfangkommission. Der norwegische Fischereiminister hatte zuvor mitgeteilt, dass trotz des weltweit geltenden Wal-Fangverbots in diesem Sommer erstmals wieder Walfleisch ausgeführt werden dürfe. Japan fängt selbst trotz scharfer internationaler Proteste - unter anderem seitens der US-Regierung - jährlich zahlreiche Wale für sein so genanntes Forschungsprogramm.

Greenpeace verurteilt die Entscheidung Norwegens, ab Sommer 2001 wieder Walfleisch nach Japan zu exportieren. Damit setze sich das Land über das internationale Handelsverbot für Walfleischprodukte hinweg, das im April 2000 im Rahmen des Artenschutzabkommens CITES verlängert worden ist.