Rom. Der in der Türkei inhaftierte Papst-Attentäter Mehmet Ali Agca ist eigenen Angaben zufolge zum Katholizismus übergetreten und geht jetzt in Italien auf Brautschau. "Ich suche eine junge italienische Frau, die mit mir korrespondieren will. Natürlich muss sie Katholikin sein", sagte Agca in einem Interview mit dem italienischen Frauenmagazin "Diva e Donna". Agca, der aus dem rechtsradikalen Milieu stammt, hatte am 13. Mai 1981 auf den damaligen Papst Johannes Paul II. geschossen.