Am Boden sowie auf den umliegenden Dächern kämpften 25 Feuerwehreinheiten gegen die Flammen an. Mit mäßigem Erfolg: Denn während der Brandherd im unteren Teil des Hochhauses bald gelöscht werden konnte, wütete das Feuer in den oberen Stockwerken weiter. Über die Ursache des Infernos herrscht nach wie vor Rätselraten. Ersten Ermittlungen zufolge soll das Feuer auf einem Baugerüst, das für Renovierungsarbeiten um das rund 20 Jahre alte Gebäude errichtet worden war, ausgebrochen sein.

Wie Augenzeugen berichteten, sollen auf dem Eisengestell gelagerte Baumaterialien in Brand geraten sein. Danach hätten sich die Flammen über die angrenzenden Stockwerke ausgebreitet. "Zuerst habe ich vor dem Fenster nur Rauch gesehen und dann war plötzlich auch das ganze Zimmer voller Rauch", berichtete eine Überlebende.