Wien. "In allen Landeshauptstädten hat es heute früh Schneefall gegeben - das kommt nicht sehr oft vor", sagte ein Meteorologe der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Die meiste "weiße Pracht" wurde mit jeweils acht Zentimetern in Eisenstadt und Klagenfurt gemessen, in Bregenz wiederum gab es lediglich "Spuren von Neuschnee" - weniger als einen Zentimeter.

Auf der Hohen Warte in Wien wurden um 7 Uhr sechs Zentimeter Neuschnee gemessen. "Wien und Umgebung war im bisherigen Winter nicht mit Schnee verwöhnt", sagte der Wetterexperte. Bis in die späten Nachmittagsstunden soll eine Störungszone weiter in ganz Österreich Schneefall bringen. Auch Schneeverwehungen sind zu erwarten.

Fotostrecke 8 Bilder

Fünf Zentimeter Neuschnee fielen vergangene Nacht in St. Pölten, in Graz waren es vier. Einen Zuwachs von lediglich drei Zentimetern "weißer Pracht" verzeichneten die Landeshauptstädte Linz und Salzburg. Während es in den vergangenen Wochen bereits viel Neuschnee im Bergland in Westen gegeben hat, bildeten Innsbruck und Bregenz beim Schneezuwachs in der Nacht auf heute die Schlusslichter - lediglich einen Zentimeter schneite es in Innsbruck, in Bregenz sogar noch weniger.

Viele Unfälle auf Österreichs Straßen
Der Schnee sorgte auf Österreichs Straßen für mehrere Unfälle. In Niederösterreich galt für einige Bergstraßen Kettenpflicht für Schwerfahrzeuge. Schneefahrbahnen und -verwehungen sorgten für Behinderungen, bis 9 Uhr alarmierte "144 - Notruf NÖ" Rettungskräfte zu neun Verkehrsunfällen, in acht Fällen war der Einsatz eines Notarztteams erforderlich. 28 Menschen wurden leicht und sieben schwer verletzt.

Auf der Westautobahn (A1) stellte sich im Bereich Böheimkirchen (Bezirk St. Pölten) in Fahrtrichtung Salzburg ein Reisebus quer, worauf ein Großaufgebot an Einsatzkräften ausrückte. Philipp Gutlederer von "144 - Notruf NÖ" berichtete von fünf Leichtverletzten, die Bergungsarbeiten sorgten für Stauungen.

Gegen 5 Uhr kam ein 64-jähriger Wiener bei Karlstetten (Bezirk St. Pölten) - laut NÖ Sicherheitsdirektion vermutlich infolge überhöhter Geschwindigkeit - mit seinem Pkw ins Schleudern und von der Fahrbahn ab und prallte schließlich mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Der Lenker wurde eingeklemmt, er wurde mit dem Notarztwagen ins Spital nach St. Pölten gebracht.