Wien. Bei einem Brand im "Lighthouse", einer Betreuungseinrichtung für Suchtkranke in Wien-Landstraße, ist in der Nacht auf Donnerstag ein Bewohner ums Leben gekommen. Obwohl die Feuerwehr die Flammen rasch unter Kontrolle bringen konnte, kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Fünf weitere Heimbewohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Ursache für den Brand in der Betreuungsstelle in der Dampfschiffgasse ist nach Angaben der Feuerwehr unbekannt. Das "Lighthouse" ist laut Eigendefinition ein Wohnprojekt für ehemals obdachlose und substanzabhängige Menschen mit multiplen Belastungen (HIV/Aids, Hepatitis, psychische Erkrankungen). Rund 60 Klienten bilden fünf Wohngemeinschaften.