Bregenz. Die Mutter des dreijährigen Cain, der am 8. Jänner 2011 an den Folgen von Misshandlungen durch den heute 27-jährigen Lebensgefährten der Mutter gestorben ist, wird wegen "Quälens oder Vernachlässigens unmündiger, jüngerer oder wehrloser Personen" angeklagt. Das gab die Staatsanwaltschaft Feldkirch am Mittwoch, wenige Tage nach der nicht rechtskräftigen Verurteilung von Milosav M. wegen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe, bekannt. Die Frau soll laut Staatsanwaltschaft gewusst haben, dass es häufig zu gewalttätigen Übergriffen auf Cain und seinen älteren Bruder kam. Dennoch habe sie ihre Kinder der Obhut des Mannes anvertraut. Sie sei selbst von M. geschlagen worden, habe die Beziehung zu ihm aufgeben wollen, aber keine Lösung für die Situation gesehen, gab die Frau gegenüber der Polizei an.