Wien. Die seit Donnerstag anhaltende Hitzewelle hat am Samstag ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Verbreitet stieg das Quecksilber über die 33 Grad – Marke, am heißesten war es bisher mit maximal 37,6 Grad in Bad Deutsch Altenburg. Damit wurde ein neuer Extremwert für das Jahr 2012 registriert und gleichzeitig ein neuer Juni-Rekord aufgestellt. So heiß war es im Juni in Österreich also noch nie!

Der Samstag war der bisher heißeste Tag des Jahres. Doch damit nicht genug. "Seit Beginn der Wetterbeobachtungen war es an einem Junitag noch nie so heiß wie heute", so Steffen Dietz vom Wetterdienst UBIMET. Der letzte Rekord stammt vom 22.06.2000, 37,2 Grad wurden damals in Lutzmannsburg im Burgenland sowie in Langenlebarn und Unterretzbach in Niederösterreich erreicht.

Monat Juni deutlich zu warm
Damit geht auch der gesamte Monat Juni deutlich zu warm zu Ende. Im Schnitt lagen die Temperaturen zwischen 2 und 3 Grad über dem langjährigen Mittel. Passend dazu gab es zwischen 10 und 30 Prozent mehr Sonnenschein, vor allem inneralpin. Gebietsweise fiel jedoch auch mehr Regen als üblich. An der gesamten Alpennordseite sorgte kräftiger Dauerregen zwischen dem 11. und 13. Juni für ein vorübergehendes Ansteigen der Flusspegel, in der zweiten Monatshälfte hingegen zogen zahlreiche Gewitter durchs Land. Sie brachten lokal innerhalb kürzester Zeit Mengen jenseits der 50 Liter pro Quadratmeter. Etwas zu trocken fällt die Bilanz nur von Unterkärnten bis ins östliche Flachland aus.

Am Sonntag Unwettergefahr
Auch am Sonntag wird es in der Osthälfte noch einmal außerordentlich heiß mit Höchstwerten bis zu 37 Grad, neue Rekordwerte sind aber eher unwahrscheinlich. Im Westen ist am Nachmittag hingegen Vorsicht geboten.
Bevorzugt am Alpennordrand bilden sich bald heftige Gewitter, die sich allmählich ostwärts ausbreiten. Abends betreffen sie dann auch die Region um Flach- und Tennengau sowie das Gebiet vom Inn- über das Mühl- bis zum Waldviertel. Teils erreichen die Gewitter spät am Abend aber auch das östliche Flachland.

In der neuen Woche hält das sommerliche Wetter an. Die Temperaturen bewegen sich weiter auf hochsommerlichem Niveau, dazu scheint häufig die Sonne. Teils heftige Wärmegewitter sind aber weiter mit einzuplanen.