Ein Bergsteiger aus dem bayrischen Straubing starb bei einem Absturz in der Drachenwand im Bezirk Vöcklabruck. Die Leiche wurde auf einem Felsband in 700 Meter Höhe gefunden. Der 47-Jährige dürfte 250 Meter in die Tiefe gestürzt sein.

Der Bayer war gegen 5.00 Uhr von seinem Wohnort aus nach Mondsee aufgebrochen. Von dort aus wollte er allein den Klettersteig auf die Drachenwand begehen. Nachdem der Mann den Tag über auf keine Anrufe seiner Ehefrau reagiert hatte, schlug diese in der Nacht auf Samstag Alarm.