Reith im Alpbachtal. "Leider muss ich euch die traurige Nachricht überbringen, dass Isaac verstorben ist. Alles was wir jetzt machen können, ist uns zu versprechen, dass wir ihn nie vergessen werden." Mit diesen Worten teilt Franz Fischler, Präsident des Forums Alpbach, den jungen Teilnehmern den Tod ihres Freundes mit. Der 23-Jährige aus Ghana ist am Donnerstag im Reither See untergegangen und wurde eine Stunde reanimiert, ehe er ins Krankenhaus nach Innsbruck gebracht wurde. Dort erlag er später seinen Verletzungen.

Isaac, der zuletzt in Südkorea studierte, hatte ein Stipendium zur Teilnahme am Forum erhalten. An diesem Nachmittag wollte er gemeinsam mit seinen beiden Zimmerkollegen das schöne Wetter für ein Bad im See nutzen. Um 14 Uhr sprang er vom 1 Meter hohen Sprungbrett und tauchte nicht mehr auf. Das Wasser ist an dieser Stelle etwa drei Meter tief, die Suche nach dem Vermissten stellte sich trotzdem als schwierig heraus. Erst nach 20 Minuten gelang es dem Bademeister mit Hilfe der lokalen Feuerwehr und der Wasserrettung, den Bewusstlosen zu bergen.

Franz Fischler hat am Abend zu einem Gespräch neben dem Kongresszentrum eingeladen. Es wurde gebetet, Kerzen wurden angezündet und Erinnerungen an den Verstorbenen ausgetauscht: "Isaac war ein lustiger und liebenswerter Mensch. Ich denke alle hier werden ihn gekannt haben, man konnte ihn kaum übersehen. Erinnern wir uns an sein Lachen und seine positive Einstellung", sagt ein Freund.

Die Organisation des Forums hat angekündigt, ein Kondolenzbuch aufzulegen. Es soll der Familie des Verunglückten übermittelt werden.