Wien/Klosterneuburg. Eine bei Bauarbeiten entdeckte Fliegerbombe hat Montagfrüh den Zugverkehr auf der Franz-Josefs-Bahn zwischen Wien-Nussdorf und Klosterneuburg-Weidling zum Erliegen gebracht. Die Bahnstrecke sowie die Kuchelauer Hafenstraße im Kahlenbergerdorf im Norden Döblings waren aus Sicherheitsgründen stundenlang nicht befahrbar.

Die Sperre erfolgte laut ÖBB und ÖAMTC gegen 8.00 Uhr. "Sie wird vermutlich bis mindestens 11.00 Uhr dauern", sagte ÖBB-Sprecher Michael Braun. In diesem Zeitraum würden dann rund 20 Zugverbindungen ausfallen. Die Behinderungen dauerten allerdings kürzer als zunächst
befürchtet. "Die Fliegerbombe wurde geborgen. Alle Sperren sind
aufgehoben", konnte Polizeisprecher Christoph Pölzl Montagvormittag gegen 10 Uhr mitteilen.

Arbeiter hatten im Bereich der Kuchelauer Hafenstraße 102 kurz nach 6.30 Uhr in einer Baugrube in rund zweieinhalb Meter Tiefe das Kriegsrelikt gefunden. Sie verständigten die Polizei, die laut Pölzl im Umkreis von 200 bis 400 Metern alles absperrte. Auch ein Polizeiboot und ein Hubschrauber rückten aus.