Riesiges Glück hatte ein 27-jähriger Bergsteiger aus der Slowakei gestern, Samstag, auf der Spitzmauer in Hinterstoder in Oberösterreich. Der Mann, der allein unterwegs war, war am Stodertaler-Klettersteig in einer Seehöhe von 2.200 Meter ausgerutscht und über eine Schneeflanke etwa 200 Meter abgestürzt. Dabei erlitt er nur leichte Verletzungen, teilte die Polizei mit.

Der Alpinist wollte über den Klettersteig allein die 2.446 Meter hohe Spitzmauer erreichen. Mit Schneeschuhen ging er vom Prielschutzhaus zum Einstieg des Klettersteigs, der zum Teil noch verschneit war.

Der Slowake rutschte aus und stürzte ab. Ein nachkommender tschechischer Bergsteiger verständigte die Einsatzkräfte. Der 27-Jährige wurde mit Tau des Rettungshubschraubers geborgen und ins Krankenhaus Kirchdorf an der Krems geflogen.