Die Mutter hat ihre Tochter unterstützt?

Ja, sie sagte bei ihr sehe das ganz anders aus, sie hatte viel Verständnis und meinte die Tochter sei "davon gestresst". Die Mädels genieren sich halt.

Wie stehen Sie persönlich zu Eingriffen bei sehr jungen Frauen?

Das hinterfrage ich. Es ist wichtig, aufzuklären. Wenn ein junges Mädchen in ihrer psychosexuellen Entwicklung durch zu große Labien beeinträchtigt ist, ist der Eingriff vielleicht berechtigt, aber es macht Sinn, viele Gespräche zu führen, auch in Hinblick auf "sich selbst annehmen". Es fällt mir leichter, eine Frau zu operieren, die mit beiden Beinen im Leben steht und sich akzeptiert als eine knapp 18-Jährige. Aber die Mädels sind zum Teil sehr aufgeklärt, wissen was machbar ist, und fordern das sehr selbstbewusst ein.

Woran liegt das?

Das ist ein Zeichen unserer Zeit, und die jungen Frauen wissen: es ist machbar.

Spielen hier auch Pornos eine Rolle, die ja oft Frauen mit unrealistischem Aussehen zeigen?

Absolut. Es gibt Kollegen, die ganzen Schulklassen die Brüste vergrößern. Das ist absolut zu hinterfragen, denn auch wenn Implantate heute noch so sicher sind: ein Brustimplantat hat immer Konsequenzen. Setze ich bei einer 20-Jährigen Implantate ein, muss ich davon ausgehen, dass ich sie irgendwann wieder operieren muss. Anders bei den Labien: wenn man es nicht übertreibt und nicht zu viel entfernt, ist es ein relativ harmloser Eingriff. Doch wenn ich alles wegnehme, kann es zu Sensibilitätsstörungen kommen, das ist dann ein ständiger Reizzustand.

Wie hoch ist das Risiko bei Schamlippenkürzungen?

Überall wo man hineinschneidet, kann etwas passieren. Nach der OP kommt es oft zu Blutungen, am OP-Tag sollte man Ruhe geben. Manchmal klagen Klientinnen über Juckreiz. Die Wundheilung dauert in der Regel zwei Wochen. Die Nähte lösen sich von selbst auf, müssen aber manchmal entfernt werden. Bei der Bogentechnik (siehe Wissen, Anm.), die ich anwende, gibt es fast keine Wundheilungsstörungen.

Wie lange dauert es vom Erstgespräch bis zur OP?

Bei ästhetischen Eingriffen sind zwei Beratungsgespräche im Abstand von vierzehn Tagen vorgesehen, aber oft sagen Frauen: "Ich tue es nicht für die Schönheit, es tut mir weh." Wenn die Klientin gesundheitliche Gründe vorbringt, reicht ein Gespräch.

Wie gut informieren sich Frauen, bevor sie zu Ihnen kommen?

Über die OP sind die Frauen gut vorinformiert. An ihren Fragen merkt man, dass sie viel im Internet gelesen haben.

Haben Sie das Gefühl, sie tauschen sich mit anderen Frauen aus? Oder sind Labien noch ein großes Tabu?