Im US-Militärstützpunkt Pearl Harbor-Hickam auf Hawaii sind am Mittwochabend (Ortszeit) Schüsse gefallen. Nach Medienberichten soll ein Unbekannter dort um sich geschossen und mindestens drei Menschen verletzt haben. Zwei davon sind ihren Verletzungen erlegen. Der Zustand des dritten Opfers sei stabil. Der Schütze selbst sei tot, hieß es beim Sender Hawaii News Now unter Berufung auf Augenzeugen.

Der Schütze habe sich das Leben genommen, berichteten örtliche Medien. Ein Sprecher der Militärbasis bestätigte, dass eine Schießerei auf dem Geländer stattgefunden habe, gab aber keine näheren Auskünfte. Der Stützpunkt sei vorerst abgeriegelt worden, twitterte das Militär.

Der Vorfall ereignete sich drei Tage vor dem Jahrestag des japanischen Überraschungriffs auf die US-Pazifikflotte in Pearl Harbor am 7. Dezember 1941, der den Eintritt der Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg auslöste. (apa, dpa, reuters)