Etliche Länder in Asien kämpfen mit neuen Kontaktbeschränkungen und Vorkehrungen gegen eine zweite Welle von Corona-Infektionen. Die Behörden in Australien warnten, der ursprünglich für sechs Wochen verhängte Lockdown im Bundesstaat Victoria könne nach dem höchsten Tagessanstieg der Fallzahlen in dem Land verlängert werden.

Vietnam kündigte am Montag die Evakuierung von 80.000 überwiegend einheimischen Urlaubern aus Da Nang an, nachdem drei Bewohner der Stadt am Wochenende positiv auf das Virus getestet worden waren. Das Land ist alarmiert, seit am Samstag die ersten Ansteckungen im Inland seit April gemeldet wurden.

Neueansteckungen in China

Auch China sieht sich mit dem stärksten Anstieg der Fallzahlen seit Monaten konfrontiert. Die Volksrepublik meldete am Sonntag 57 Ansteckungen im Inland, den höchsten Wert seit März. Getrieben wird der Anstieg von neuen Fällen in der Region Xinjiang im Westen des Landes. In Hongkong wurde erwartet, dass die Regierung in Kürze weitere Einschränkungen anordnet. Das Essen in Restaurant werde voraussichtlich verboten und das Tragen von Gesichtsmasken im Freien vorgeschrieben, berichteten Medien. Auch die Philippinen erwägen strengere Maßnahmen, nachdem die Fallzahlen dort seit der Lockerung der ursprünglichen Beschränkungen stark angestiegen waren. (reuters)