Ein Frachter mit 43 Besatzungsmitgliedern und rund 5800 Rindern an Bord gilt vor dem Südwesten Japans als vermisst. Die japanische Küstenwache hatte am Mittwochabend ein philippinisches Crewmitglied gefunden, nachdem sie in der Nacht davor ein Notsignal von der "Gulf Livestock 1" rund 185 Kilometer westlich der Insel Amami-Oshima empfangen hatte, wie die Nachrichtenagentur Kyodo berichtete.

Der Zustand des Crewmitglieds, das mit einer Rettungsweste im Ostchinesischen Meer treibend aufgefunden worden war, sei nicht lebensbedrohlich. Von seinen 42 Kollegen - 38 Philippiner, zwei Australier und zwei Neuseeländer - fehlte auch am Donnerstag weiterhin jede Spur.

Die durch den Taifun "Maysak" bedingten starken Regenfälle und Winde behinderten laut Behörden die Suche nach den Vermissten. Der unter panamaischer Flagge fahrende Frachter war Mitte August von Neuseeland aus nach China aufgebrochen, wo er am Freitag eintreffen sollte. (apa)