Südkorea hat am Samstag einen Rekordwert von 950 neuen Ansteckungen binnen eines Tages gemeldet und deswegen Polizei und Armee zur Nachverfolgung von Infektionsketten mobilisiert. Rund 800 Polizisten, Militärangehörige sowie Amtsärzte würden für umfangreiche Tests im Großraum Seoul eingesetzt, kündigte die Regierung an.

Präsident Moon Jae In sprach von einer Notsituation. Das Land hatte die Pandemie den Sommer über mit Nachverfolgung, Tests und Quarantäne-Anordnungen gut in den Griff bekommen. Die neue Welle veranlasste die Regierung am Dienstag dazu, nun auch Beschränkungen für Restaurants und Geschäfte zu verhängen.

Den bisherigen Höchststand mit 909 Neuinfektionen am Tag hatte es Ende Februar gegeben. Insgesamt verzeichnet Südkorea knapp 42.000 Corona-Ansteckungen und 578 damit zusammenhängende Todesfälle.