Bei der Amtseinführung von US-Präsident Joe Biden haben die Woll-Fäustlinge von Senator Bernie Sanders für Furore gesorgt, nun sollen die Handschuhe den Massenmarkt erobern. Die Lehrerin Jennifer Ellis lässt ihren Entwurf künftig von einem Hersteller im US-Staat Vermont produzieren, wie sie am Samstag (Ortszeit) auf Twitter ankündigte. Ein Teil der Einnahmen werde an eine Wohltätigkeitsorganisation fließen.

Die 42-jährige Lehrerin aus Vermont war in der vergangenen Woche wegen eines Fotos von Sanders unverhofft zu Ruhm gelangt. Der Politiker schützte sich bei der Amtseinführung mit einer khakifarbenen Gore-Tex-Jacke und Ellis' Fäustlingen vor der Kälte. Das Outfit des 78-Jährigen sorgte für begeisterte Reaktionen im Internet. Sanders wurde in "Memes" an die Seite von Tom Hanks gesetzt und trat virtuell in "Star Wars"-Szenen auf.

Ellis erhielt innerhalb von drei Tagen 13.000 E-Mails, in denen potenzielle Käufer ihr Interesse bekundeten. Eigentlich stricke sie die berühmten Fäustlinge gar nicht mehr, erklärte die Lehrerin am Samstag. Dank ihrer Partnerschaft mit dem Hersteller Teddy Bear könne nun aber jeder die Handschuhe erwerben, sagte sie in einem Video auf der Website des Unternehmens.

Ellis hatte Sanders erstmals ein Paar Fäustlinge geschickt, als er 2016 im Präsidentschaftsrennen der Demokraten gegen Hillary Clinton unterlag. Im vergangenen Jahr wurde Ellis zugetragen, dass der Senator seine Fäustlinge verliehen hatte. Daraufhin schickte sie ihm zehn weitere Exemplare.(apa/afp)