Michelle Obama, Ex-First Lady der USA (2009-2017), wird in die National Women's Hall of Fame aufgenommen. "Fürsprecherin, Autorin, Anwältin und 44. First Lady der Vereinigten Staaten - die erste Schwarze, die dieses Amt bekleidete. Die 57-Jährige hat sich zu einer der einflussreichsten und ikonischsten Frauen des 21. Jahrhunderts entwickelt", begründete die Women's Hall of Fame-Organisation ihre Entscheidung.

 Obama sei zu einer Fürsprecherin geworden für gesunde Familien, für internationale Bildung heranwachsender Mädchen und diene als Vorbild für Frauen und junge Mädchen überall. Neben Obama soll zum Beispiel auch die 2020 verstorbene NASA-Mathematikerin Katherine Johnson in die National Women's Hall of Fame aufgenommen werden. Die Organisation widmet sich nach eigener Aussage der "Anerkennung von Leistungen großer amerikanischer Frauen". (apa, dpa)