Die Delta-Variante wirkt sich in Österreich vorerst noch nicht auf die Corona-Neuinfektionszahlen aus. Von Freitag auf Samstag sind 93 Neuansteckungen registriert worden. Das liegt zwar über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage (67), die Sieben-Tages-Inzidenz ist jedoch auf 5,3 Fälle pro 100.000 Einwohner zurückgegangen, meldeten Innen- und Gesundheitsministerium. Am Freitag betrug diese noch 6,2. Es gab in den vergangenen 24 Stunden keinen Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Dies war zuletzt am 21. Juni der Fall, davor am 10. Juni. In den vergangenen sieben Tagen wurden insgesamt zehn Todesfälle registriert. 

Wegen einer Corona-Infektion liegen derzeit 141 Menschen im Krankenhaus, das sind um 12 weniger als noch am Freitag. 46 Menschen werden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank innerhalb eines Tages um 5 und ist innerhalb einer Woche um 26 Patienten zurückgegangen. Aktuell sind nun laut offiziellen Zahlen 1.786 Menschen aktiv mit Corona infiziert, um 42 weniger als noch am Freitag. So wenige waren es zuletzt im August 2020.

697 Covid-Tote an einem Tag in Russland

Ganz anders ist die Lage in Russland, wo ein neuer Höchststand bei den täglichen Todesfällen verzeichnet wurde. 697 Patienten seien binnen 24 Stunden mit dem Coronavirus gestorben, teilte der Krisenstab in Moskau am Samstag mit. Die Zahl der erfassten Neuinfektionen stieg demnach auf 24.439. Das war der höchste Wert seit 16. Jänner. Im flächenmäßig größten Land der Erde grassiert vor allem die hochansteckende und gefährliche Delta-Variante. Und es werden eher noch mehr als weniger Neuinfektionen erwartet.

Besonders betroffen sind die russische Hauptstadt Moskau und die Touristenmetropole St. Petersburg, in der am Freitag das letzte von sieben Spielen der Fußballeuropameisterschaft ausgetragen wurde. Auf Bildern von den Fanzonen der Stadt waren viele Menschen ohne den vorgeschriebenen Mund- und Nasenschutz zu sehen.

Trotz der hohen Zahlen plant der Kreml keinen landesweiten Lockdown. Allerdings gibt es in einzelnen Regionen zunehmende Einschränkungen des öffentlichen Lebens, etwa in Burjatien am Baikalsee. In Moskau darf man nur noch mit einem negativen PCR-Test oder geimpft mit einem QR-Code in Restaurants. Arbeitgeber vieler Bereiche sind in der Hauptstadt verpflichtet, Impfungen ihrer Mitarbeiter durchzusetzen.

Weltweit haben sich nachweislich mehr als 183,23 Millionen Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergibt eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten. Mehr als 4,12 Millionen Menschen starben in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Mit über 33,8 Millionen Infizierten und fast 605.000 Toten weisen die USA die höchsten Zahlen auf. Indien verzeichnet über 30,5 Millionen Infektions- und mehr als 401.000 Todesfälle. In Brasilien wurden fast 18,7 Millionen Ansteckungen registriert, rund 522.000 Menschen starben. (apa/dpa)