Die Trauerzeremonie für den am Samstag verstorbenen emeritierten Papst Benedikt XVI. ist am Donnerstag um 9.30 Uhr geplant. Dies teilte der Vatikan-Sprecher Matteo Bruni mit. Der aktuelle Papst Franziskus wird die Trauerzeremonie im Petersdom leiten. Bruni bestätigte, dass Benedikt um 9.34 Uhr im Kloster Mater Ecclesiae gestorben sei, in dem er seit seinem Papst-Rücktritt im Februar 2013 lebte.

Ratzingers Testament: "Fest im Glauben bleiben"

In seinem letzten Schreiben hat Benedikt XVI. die Christen aufgerufen, fest im Glauben zu bleiben. "Bleibt fest im Glauben! Lasst euch nicht verwirren!... Jesus Christus ist wahrhaftig der Weg, die Wahrheit und das Leben - und die Kirche, mit all ihren Unzulänglichkeiten, ist wahrhaftig sein Leib", so Benedikt in dem Buch "Nichts als die Wahrheit", das sein Privatsekretär, Erzbischof Georg Gänswein, zusammen mit dem Autor Saverio Gaeta geschrieben hat.

Das Werk erscheint Anfang Jänner im italienischen Piemme-Verlag und gilt als geistliches Testament Joseph Ratzingers. Es wurde von Benedikt XVI. im Sommer 2006 verfasst und nie geändert. Es handelt sich um einen schlichten, in deutscher Sprache verfassten Text mit etwas mehr als 4.000 Anschlägen. Darin spricht Benedikt auch von seiner Heimat Bayern, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA. Zugleich hat Ratzinger auch ein materielles Testament hinterlassen. Dieses befindet sich in den Händen seines Privatsekretärs Georg Gänswein. (apa)