Daher brauche das Land Hilfe, meint sie. Zwar habe die internationale Staatengemeinschaft im Dezember 267 Millionen versprochen, aber bisher seien nur 38 Prozent dieser Mittel an das UNHCR geflossen. "Der Libanon, UNHCR und unsere Partner brauchen mehr Mittel", sagt Sleiman.

140 Familienschicksale

Abends wird das Licht in Saida sanft, die Farben werden kräftiger. Die Luft wird kühl in diesen Frühlingstagen. Dieser Ort der Not und der Verzweiflung wirkt nun mit der Betonkuppel und dem halbfertigen Minarett surreal - wie ein Bühnenbild. Kinderlachen dringt durch das Stimmengewirr. Wie viele Balkone, wie viele Fenster sind zu zählen? Hinter jedem dieser Fenster verbirgt sich eine Story wie jene von Tamam und Basem. 140 Schicksale.