Fahren sie oder fahren sie nicht? Diese Frage mussten sich am Mittwoch die Bewohner der US-Hauptstadt Washington stellen. Inzwischen ist aber wieder alles in Butter.

Nach einem Kabelbrand wurden am Mittwoch alle Linien geschlossen und überprüft. Insgesamt mussten 600 Kabel inspiziert werden. Dabei stieß man anscheinend auf mehr Probleme als erwartet, weshalb es zu Verzögerungen bei der Arbeit kam. Für zwei Linien wurden zusätzliche Tests angeordnet. Die Betreiber waren sich daher am Abend nicht sicher, ob das Netz am Donnerstag tatsächlich in Betrieb genommen werde.

Die U-Bahn wird täglich von mehr als 700.000 Menschen genutzt. Viele kamen am Mittwoch zu spät zur Arbeit oder in die Schule. nachdem sie auf Autos und Busse ausgewichen waren, die in Staus steckenblieben.