Von den 30 Millionen Irakischen Dinar, die die Empfängerin für die Niere bezahlte, erhielt Shaima sieben Millionen, umgerechnet 5000 Euro. "Mit dem Geld haben wir unsere Schulden bezahlt", sagt sie. Den Rest gaben sie für Alltägliches aus, Essen, Gewand, vielleicht für den Ring an Shaimas Finger. "Es war viel Geld, aber jetzt ist davon nichts mehr übrig." Seit zwei Wochen ist ihr Mann wieder Soldat in der irakischen Armee. Irgendwo bei Makhmour sei er, wo seit März die Mossul-Offensive läuft.

Inzwischen bereut Shaima es, die Niere verkauft zu haben. Die Leute haben ihr gesagt, dass der Verlust einer Niere das Leben um die Hälfte verkürzt. Shaima hofft, dass sie sich darin getäuscht haben.