Gleich wird das Warten ein Ende haben. Das 15 Jahre lange Warten der Wienerinnen und Wiener. Das Warten der Familie Brankovic. Auf neue Gemeindebauten, auf ein neues Zuhause. Gleich, sagt Ivan Brankovic, bekommen wir den Schlüssel für unsere neue Wohnung. Gemeinsam mit seiner Frau Anica sitzt er an diesem Dienstagvormittag in einem Rohbau zwischen kalten Betonwänden bei Kaffee und Wurst-Käseplatte. Leitungsschläuche baumeln von der Decke, wie Girlanden. Bürgermeister Michael Ludwig und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal haben mit den feierlichen Reden zur Eröffnung des neuesten Gemeindebaus Wiens begonnen. Danach, so hat man es den neuen Mietern gesagt, können gleich die Schlüssel abgeholt werden. Ginge es nach Familie Brankovic, dürften die Ansprachen auch kürzer ausfallen - zu groß ist die Vorfreude.

Größte Hausverwaltung

Jeder vierte Wiener lebt heute in einer Gemeindewohnung. Seit 1919 wurden 1800 Gemeindebauten und insgesamt 220.000 Wohnungen errichtet. Die Stadt Wien ist damit eine der größten Hausverwaltungen Europas. Am 1. Mai 2004 war der bisher letzte Gemeindebau übergeben worden. Mit dem Barbara-Prammer-Hof in der Fontanastraße 3 in Favoriten kommen jetzt 120 neue Gemeindewohnungen dazu. In eine dieser Wohnungen zieht Familie Brankovic ein.

Der neue Barbara Prammer Gemeindebau in Favoriten. - © Stefan Schauhuber
Der neue Barbara Prammer Gemeindebau in Favoriten. - © Stefan Schauhuber

"Grün, ruhig. Herrlich!", sagt Frau Brankovic. Aus dem Kinderzimmer könnten sie hinaus ins Grüne schauen. Für die Kinder sei es hier super. Rundherum Parks, Spielplätze in der Anlage. Wie alle Antragsteller musste die Familie Voraussetzungen erfüllen und Wohnbedarfsgrund nachweisen.

In Wien stehen derzeit 11.100 Personen auf der Warteliste für eine neue Gemeindewohnung. Nur knapp ein Jahr hätte sie warten müssen, sagt Herr Brankovic. "Dann kam der Anruf und nach der Besichtigung haben wir gleich zugesagt." Herr Brankovic ist im 10. Bezirk aufgewachsen, mit seiner Frau und den zwei Söhnen wohnt er in einer privaten Mietwohnung. Er sei froh, auch weiter in seinem Bezirk bleiben zu können. "Auch weil die Kinder, die Schule nicht wechseln müssen."

"Barbara-Prammer-Hof" und darunter "Wohnhaus der Gemeinde Wien errichtet in den Jahren 2018-2019", steht in großen roten Lettern über dem Eingangsportal des neuen Gemeindebaus am Laaerberg. Drei Gebäude, drei Höfe. 120 Wohnungen zwischen 40 und 100 Quadratmeter mit Balkon oder Loggia. Die meisten Wohnungen sind speziell für Singles und Paare jeden Alters, Alleinerzieher mit bis zu zwei Kindern sowie Paare mit einem Kind geeignet. 80 Quadratmeter hat die Wohnung der Familie Brankovic. Die Wohnung sei jetzt größer, die Miete kleiner als bisher, sagt Herr Brankovic. Die Miete im Prammerhof ist bei 7,50 Euro brutto pro Quadratmeter gedeckelt. Mieter brauchen keine Eigenmittel, zahlen keine Kaution und bekommen einen unbefristeten Mietvertrag.