Auch wenn es ums Vergnügen geht, dürfe die Contenance nie verloren werden, betont er. "Man sollte auf keinen Fall zu viel Alkohol trinken. Es darf auf einem Ball keinesfalls passieren, dass man sich selbst nicht mehr unter Kontrolle hat. Darüber hinaus ist der Morgen danach auch nicht unbedingt angenehm."

Zu guter Letzt merkt Schäfer-Elmayer mit einem Augenzwinkern an, dass es auf Bällen sehr wichtig ist, tanzen zu können. "Das unterscheidet Bälle von herkömmlichen Gala-Abenden", meint er. "Man kann einen Ball auch ohne zu tanzen genießen. Aber im Endeffekt ist es doch schöner und das ist auch der Sinn von Bällen", fügt er an. Für all jene, die zwei linke Füße haben oder ihre Walzerkenntnisse aufpolieren wollen, bietet die Tanzschule Elmayer wie viele weitere Wiener Tanzschulen spezielle Blitztanzkurse an, die das Wichtigste vermitteln. "Das sind perfekte Kurse für diejenigen, die sich quasi last minute entscheiden, ein paar Schritte zu lernen", sagt auch Karin Lemberger, Besitzerin der Tanzschule Dorner und Fachgruppenobfrau der Wiener Tanzschulen in der Wirtschaftskammer Wien.

Neben den Schnellkursen seien auch die Paar- und Jugendkurse das ganze Jahr über ausgebucht. "Das Interesse der Jugendlichen war stets ungebrochen, aber es gibt auch wieder auffällig mehr Schulbälle", meint Lemberger.

Abendgarderobe, Auftreten, Abfolge der Tanzschritte. So gerüstet, steht dem Ballbesuch nichts mehr im Wege.