Die Asfinag hat mit Montag dieser Woche sämtliche Bauarbeiten eingestellt, "die nicht unmittelbar für die Aufrechterhaltung des Verkehrsflusses auf den Autobahnen und Schnellstraßen in Österreich notwendig sind", heißt es dazu in einer Aussendung des Konzerns.

Konkret bedeutet das, dass in den kommenden Tagen bei derzeit laufenden Baustellen alle notwendigen Sicherungsmaßnahmen umgesetzt werden, um trotz der Einstellung der Arbeiten die höchstmögliche Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Alle bereits medial oder online angekündigten Baustarts, und damit Baustelleneinrichtungen,  werden nicht begonnen. Davon betroffen sind auch Modernisierungsmaßnahmen auf der Südosttangente.

Bis auf weiteres werden nur noch dringend notwendige Sofortmaßnahmen wie Reparaturen von Fahrbahnschäden umgesetzt, der überwiegende Rest muss warten.

"Die ASFINAG konzentriert sich derzeit ganz auf die Aufrechterhaltung einer jederzeit funktionstüchtigen Autobahn-Infrastruktur für die Menschen und den Wirtschaftsstandort, insbesondere um die Versorgungssicherheit durch den Güterverkehr zu gewährleisten", sagt dazu eine Konzernsprecherin.

Um rasch auf sich ändernde Umstände reagieren zu können und im Bedarfsfall umgehend wieder die Arbeiten starten zu können, stünden die Projektteams der Asfinag in laufendem Kontakt mit Dienstleistern  wie Planern, Baufirmen oder auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der örtlichen Bauaufsicht. Entsprechende Gespräche mit politisch Verantwortlichen gebe es derzeit nicht, Priorität hätte im Moment die Einhaltung geltender gesetzlicher Regelungen.