In Wien werden heuer die Osterferien genutzt, um wichtige Straßenbauarbeiten durchzuführen - und auch, um einige Bauvorhaben vorzuziehen, um den heurigen intensiven Baustellen-Sommer zu entlasten. Dabei geht es u.a. um Gleis- und Weichenerneuerungen, um den U-Bahn-Ausbau bzw. notwendige Sanierungen, wie Baustellenkoordinator Peter Lenz am Donnerstag in einer Online-Pressekonferenz ausführte. Die größten Auswirkungen zu Ostern werden wohl die Baustellen am Gürtel haben.

"Wir nutzen die verkehrsärmere Zeit rund um Ostern, um wichtige Arbeiten im Bereich des Gürtels durchzuführen. Die Einschränkungen für den Verkehr werden so gering wie möglich gehalten, dennoch wird es für einen kurzen Zeitraum eine herausfordernde Situation", erklärte Lenz weiters.

Wohl größere Auswirkungen auf den Verkehr werden die beiden Gürtelbaustellen haben. Baustart beim Neubaugürtel ist am morgigen Freitag. Ab dann werden bei der Querung Westbahnstraße - Neubaugürtel (Urban-Loritz-Platz) Weichen und Gleisanlagen getauscht. Aus diesem Grund wird der Gürtel gesperrt und der Verkehr von Freitag, 22.00 Uhr bis Dienstag, 5.00 Uhr, zweistreifig über die Route Seidengasse - Kenyongasse - Wimbergergasse - Kandlgasse - Neubaugürtel umgeleitet. Nach Dienstag soll es keine Beeinträchtigungen mehr am Gürtel geben, die Sperre in der Westbahnstraße zwischen Gürtel und Wimbergergasse bleibe hingegen bis zur geplanten Fertigstellung Ende Mai aufrecht, hieß es.

Ab 6. April keine Verkehrsbehinderungen

Ein Stück weiter, am Margaretengürtel auf der Höhe Flurschützstraße, werden ebenfalls ab Freitag, 22.00 Uhr, Gleis- und Weichenanlagen erneuert. Bis 6. April, 5.00 Uhr, kommt es hier zu Verkehrseinschränkungen. Dabei werden je nach Bauphase die beiden rechten bzw. linken Fahrstreifen gesperrt. Nachts komme es fallweise zu weiteren Einengungen, hieß es. Nach dem 6. April werden die Arbeiten bis Ende Mai ohne weitere Verkehrsbehinderungen am Gürtel weitergeführt, wurde versprochen.

Bauarbeiten wurden heute auch für eine weitere, dicht befahrene Straße angekündigt. Von Samstag bis 6. April werden auf der Altmannsdorfer Straße Belagssanierungen im Bereich zwischen Belghofergasse und Schlöglgasse Fahrtrichtung stadtauswärts vorgenommen. Es kommt zu Einschränkungen für den Straßenverkehr, da es nur einen Fahrstreifen je Fahrtrichtung geben wird.

Nur "lokale Einschränkungen" wurden für die Bauarbeiten am Kreuzungsplateau Jägerstraße - Wexstraße - Stromstraße versprochen, wo ab Dienstag Gleise getauscht werden. Ab Ende Mai werden dort dann die Restarbeiten ohne Einfluss auf den Individualverkehr durchgeführt. Auswirkungen auf den Verkehr könnte auch eine kleinere Baustelle beim Stadtpark haben. Dort werden in der Karwoche Sanierungsarbeiten im Bereich des rechten Fahrstreifens und Radwegs durchgeführt.

Zusätzlich gab Lenz auch einen Ausblick auf die kommenden Monate und kündigte für den Sommer "massive, große Baustellen" an. Im Juli und August werde etwa weiter auf der Altmannsdorfer Straße gearbeitet, dann im Bereich Dr.-Boehringer-Gasse. Dazu ist eine Fahrstreifenreduktion in beiden Fahrtrichtungen erforderlich. Am Gürtel werden die jährlichen Betonfeldsanierungen durchgeführt, betroffen sind die Abschnitte des Inneren Gürtels im vierten, fünften und sechsten Bezirk. Im Juni beginnen außerdem die Arbeiten an der Thaliastraße. Sie wird zu einer verkehrsberuhigten Straße umgebaut.

Viele Baustellen werden sich noch lange ziehen

Ebenfalls in den Sommermonaten werden die Wiener Linien Tunneldeckensanierungen an der U2-Stammstrecke in den Bereichen Museumsplatz, Museumsstraße und Getreidemarkt durchführen. Hierbei müssen auch Arbeiten an der Oberfläche ausgeführt werden, was zu Verkehrseinschränkungen führen wird. Im Zuge der Sanierung der U-Bahnlinie 4 wird von Ende Juni bis Anfang Oktober am Franz-Josefs-Kai im Bereich zwischen Dominikanerbastei bis Marienbrücke gearbeitet. Dabei wird es zu Fahrstreifeneinschränkungen und lokalen Sperren kommen.

Ein komplexeres Vorhaben ist für die Heiligenstädter Brücke, Gunoldstraße und Muthgasse angekündigt. Hier geht es um die Gesamtinstandsetzung und Sanierung der Fahrbahnen und der Brücke. Die Arbeiten werden sich noch länger ziehen.

Apropos ziehen - einige große Projekte gibt es bereits, sie dauern aber weiter an. Dazu zählen die Arbeiten an der Heiligenstädter Hangbrücke, dem Abschnitt der B14 zwischen Kahlenbergerdorf und Klosterneuburg. Auch am Matzleinsdorfer Platz müssen die Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer weiter Geduld aufbringen. Dort gibt es aufgrund des U-Bahn-Baus schon länger eine Baustelle.

Konkrete Details zu den Vorhaben im Sommer sollen jedenfalls noch bei einer gesonderten Pressekonferenz mitgeteilt werden, kündigte Lenz an - vor allem was die dazu gehörigen Verkehrsmaßnahmen anbelangt. Denn diese sind noch nicht ganz fertig ausgearbeitet: "Es kommt zu einer sehr großen Menge von Baustellen. Wir müssen alle Baustellen im Zusammenhang sehen und müssen die wechselseitige Auswirkungen untersuchen." Momentan seien die Detailabstimmungen im Gange. (apa)