Falsch abgestellte Scooter auf Gehsteigen, vor Geschäftseingängen oder Einfahrten sollen bald der Vergangenheit angehören: Ab 28. Mai werden Regelverstöße dieser Art nämlich vom Scooteranbieter Lime in der Inneren Stadt durch Wiens ersten "Scooter-Ordner" behoben, erklärten Dieter Steup, Wirtschaftskammer-Bezirksobmann für die Innere Stadt, und Jashar Seyfi, Geschäftsführer des E-Scooter-Verleihers Lime.

Seit 1. Juni 2019 ist Scooterfahren nur dort erlaubt, wo Radfahren zulässig ist, auch alle für Radfahrer geltenden Verhaltensvorschriften sind für Rollerfahrer verbindlich. Und die Scooter dürfen nicht einfach irgendwo abgestellt werden - dabei wird jetzt auch die Polizei von eigenen Ordner-Diensten unterstützt. - © apa / Angelika Kreiner
Seit 1. Juni 2019 ist Scooterfahren nur dort erlaubt, wo Radfahren zulässig ist, auch alle für Radfahrer geltenden Verhaltensvorschriften sind für Rollerfahrer verbindlich. Und die Scooter dürfen nicht einfach irgendwo abgestellt werden - dabei wird jetzt auch die Polizei von eigenen Ordner-Diensten unterstützt. - © apa / Angelika Kreiner

"Das Projekt soll für ein besseres Miteinander aller Beteiligten - Bewohner, Passanten und Unternehmer - sorgen sowie das schöne Stadtbild wahren. Vor allem stark frequentierte Plätze und Einkaufsstraßen sollen weiterhin zum Bummeln und Verweilen da sein. Denn die unsachgemäße Verwendung und falsches Abstellen der Scooter führen immer wieder zu Problemen und Beschwerden", meinte Steup.

1.400 E-Roller im Visier

Insbesondere den Kaufleuten der Inneren Stadt sind die achtlos liegengelassenen Mietfahrzeuge schon lange ein Dorn im Auge. Sie würden nicht nur Passanten auf den Gehsteigen behindern, sondern auch Kunden beim Betreten und Verlassen der Geschäfte. Derzeit gibt es sechs Verleiher mit maximal je 1.500 Scooter in Wien. Die Flotte von Lime besteht aus zirka 1.400 Leihgeräten. Bei seinen Kontrollgängen soll die "Scooter-Polizei" darauf achten, dass die E-Bikes und E-Scooter korrekt abgestellt sind und sie bei Bedarf umstellen. Vorerst ist das Pilotprojekt im 1. Bezirk für zwei Monate immer dienstags, freitags und samstags geplant, da in der Innenstadt und zu dieser Zeit viele Scooter unterwegs sind. Nach der zweimonatigen Testphase wird das Pilotprojekt evaluiert. Unternehmer, die von umgefallenen oder falsch abgestellten Lime-Scootern behindert werden, können Lime telefonisch unter 0720/77 84 99 (zum Ortstarif) oder via E-Mail an hilfe@li.me erreichen.