Zur Premiere des "Falstaff Special" wurde am Dienstagabend im Steirereck im Stadtpark die "Neue Alpine Küche" mit Gerichten aus dem Salzburger Land in sieben Gängen präsentiert.

Zu diesem Behufe hat Küchenchef Heinz Reitbauer sogar die Starköche Andreas Döllerer sowie Karl und Rudolf Obauer in seine Küche gelassen. Unter prominenten Gästen aus Tourismus, Wirtschaft und Medien befanden sich u.a. Arbeitsminister Martin Kocher sowie die neue Geschäftsführerin der Österreichwerbung, Lisa Weddig.

Kredenzt wurden u.a. Zackelschaf mit Roggenfocaccia, gedämpfter Pfarrwerfner Saibling mit Lungauer Erdäpfel und Grüll Kaviar, Paprikavielfalt mit Sauschädl, Short Rib vom vier Jahre alten Bluntauochsen - mit Weinen aus der Steiermark, Niederösterreich und der Schweiz.

Warum alpine Küche in Wien präsentiert wird? "Weil sich die Alpen vom Ligurischen Meer bis zum Pannonischen Becken erstrecken - und Wien da noch dazugehört", scherzte Falstaff-Herausgeber Wolfgang Rosam. Erklärtes Ziel der Veranstaltung: "Dazu beizutragen, dass Österreich zur Kulinarik-Region Nr. 1 wird."(rös)