Seit Samstag können sich Menschen ohne Anmeldung auf dem Wiener Rathausplatz in einer Impfbox gegen das Coronavirus impfen lassen. Das Interesse erwies sich bisher sehr groß: Geplant war eigentlich pro Öffnungszeit 200 Personen zu impfen, aber allein am Samstag waren es 281 Personen, zog ein Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) am Sonntag  ein erstes Resümee.

"Wir haben mit einer gute Nachfrage gerechnet, aber es war doch überraschend starker Andrang. Es freut uns natürlich, dass Impfbereitschaft nach wie vor hoch ist in der Wiener Bevölkerung", so der Sprecher. Weggeschickt wurde niemand, betonte er außerdem.

Vielmehr gab es für die Wartenden das optionale Angebot, mit einer Bestätigung entweder sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt zur Impfstraße im Austria Center Vienna zu fahren, um sich dort ohne Termin impfen zu lassen. Diese Möglichkeit nahmen gestern 75 Personen in Anspruch.

Öffnungszeiten ausdehnen

Auf diesem Weg will die Stadt auch am heutigen Sonntag den Andrang bewältigen. Außerdem werde überlegt, die Öffnungszeit der Impfbox auszudehnen, so der Sprecher. Derzeit ist das Impfen dort täglich zwischen 17 und 22 Uhr möglich.

Die Impfbox am Wiener Rathausplatz wurde im Zuge des Film-Festivals errichtet, das derzeit dort stattfindet und Samstag eröffnet wurde. Für alle über 18 Jahre gibt es den nur einmal erforderlichen Impfstoff von Johnson & Johnson, für alle unter 18 Jahren wird der Impfstoff von BioNTech/Pfizer angeboten. Der Zweitstich erfolgt in diesem Fall dann im Austria Center Vienna. Jene Personen, die das optionale Angebot in der Warteschlange für den Stich im Austria Center angenommen haben, werden dort ebenfalls mit Johnson & Johnson geimpft, wie es in der Impfbox der Fall gewesen wäre.

Am Montag startet überdies eine weitere Impfaktion ohne Termin in Wien. Dieses Mal im Austria Center. Bis Sonntag (11. Juli) können sich dort Interessierte, die bisher noch nicht dran gekommen und älter als 18 Jahre alt sind, impfen lassen. Zur Anwendung kommt dabei das Präparat von AstraZeneca. Der Zweitstich soll vier Wochen später erfolgen.

Der Sprecher des Gesundheitsstadtrats kündigte weitere derartige mobile Impfmöglichkeiten ohne Anmeldung an: "Wir werden auch weitere Aktionen über den Sommer planen, wo wir mit Impfungen zu den Leuten kommen."

5.000 Besucher beim Kultursommer

Der Andrang war am Samstag übrigens nicht nur bei der Impfbox, sondern insgesamt am Rathausplatz groß. Dort startete nämlich nicht nur das Film-Festival, sondern auch der Kultursommer wurde eröffnet. 5.000 Besucherinnen und Besucher waren bei der Aufführung von Ludwig van Beethovens 9. Symphonie dabei, die das ORF Radio-Symphonieorchester (RSO) unter seiner Chefdirigentin Marin Alsop gemeinsam mit der Wiener Singakademie, dem Kinderchor Superar und einem international besetzten Sänger- und Sängerinnenquartett darbot. Der Schriftsteller Michael Köhlmeier hatte dabei den Text der "Ode an die Freude" eigens für die Aufführung neu bearbeitet und interpretiert. (apa)