Der Wiener Zentralfriedhof bekommt eine neue Leichenhalle: Heute, Montag, erfolgte der Spatenstich zur Leichenkammer 11, der auch eine Obduktionseinheit beinhalten wird. Der "topmoderne Kühlraum" bietet künftig eine Kapazität für mehr als 400 Särge, informierte die Friedhöfe Wien GmbH in einer Aussendung.

Bei der Planung wurde demnach "großes Augenmerk auf die Wirtschaftlichkeit und Klimaverträglichkeit gelegt". So arbeitet die Anlage energieautonom, da die Gebäude mittels Photovoltaikanlagen versorgt werden. Zudem wird in der Anlieferungszone eine Stromtankstelle für E-Mobilität errichtet. Die Fertigstellung der Anlage ist Mitte 2022 geplant. (apa)