Wie am Donnerstag bekannt wurde, hat wieder eine Schlange in einer Wohnung in Wien für Aufregung gesorgt. Die Kornnatter dürfte über ein Fenster in die Erdgeschoßwohnung in der Hetzendorfer Straße in Meidling gekommen sein. Als der Bewohner mit seiner Frau in der Nacht auf Montag am Wohnzimmertisch saß, spürte er plötzlich einen Schmerz an seiner rechten Ferse. Als er unter den Tisch sah, erblickte er die kleine Schlange und alarmierte die Polizei.

Die Beamten durchsuchten die Räumlichkeiten und fanden die Kornnatter schließlich unter der Couch. Sie packten das Reptil in einen Karton und übergaben es dem Forstamt. Zu Schaden kam der Gebissene nicht, Kornnattern sind ungiftig.

Kein Einzelfall

Im Juli sorgten Schlangen in Toiletten für Aufsehen. In Graz wurde Mann beim Klogang von einem Albino-Netzpython in die Genitalien gebissen. Das Tier war dem Nachbarn ausgebüxt. Mehr Glück hatte eine Wienerin weniger später. Auch in ihrer Kloschüssel in Floridsdorf schwamm ein Python. Sie entdeckte das rund ein Meter lange Tier rechtzeitig und blieb somit unverletzt. (apa)