Im Süden Wiens entsteht in Siebenhirten ein Kompetenzzentrum für E-Mobilität: Dafür bauen die Wiener Linien eine eigene E-Bus-Garage sowie die dazugehörige Infrastruktur für Ladung, Instandhaltung und Servicetätigkeiten für 52 E-Busse, wie Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke und Wiener Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer beim Spatenstich am Donnerstag erklärten.

Bei dem Projekt werde besonderer Wert auf ökologische Bauweise, Energieeffizienz und die Klimaaktiv-Kriterien gelegt. So soll etwa die begrünte Dachfläche der neuen Bus-Garage mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet werden. Die PV-Anlage produziert dann Strom zur Ladung der Busse, die begrünte Fläche darunter soll kühlen, Regenwasser speichern und Luftschadstoffe und Feinstaub aus der Luft filtern. Die Abwärme der Ladegeräte werde wiederum für das Beheizen der Aufenthaltsräume und des Werkstättengebäudes benutzt. Bei der Erweiterung des bestehenden Expedits setze man außerdem auf Holz statt Beton, wie es am Donnerstag hieß.

Damit würden die Wiener Linien zum Klimaschutz beitragen und auch in Sachen E-Mobilität europaweit zu den Vorreitern gehören, betonte Hanke. "Durch den effizienten Einsatz von Ressourcen und neuester Technologie werden pro Jahr 34.000 Kilo CO2 eingespart", meinte Steinbauer.

Betriebsstart 2023

Bereits seit 2013 sind die Innenstadtlinien 2A und 3A komplett auf Batteriekleinbusse umgestellt. Jetzt geht es für die Wiener Linien darum, auch Normalbusse mit diesem umweltfreundlichen Antrieb einzusetzen. Welche E-Busse in Zukunft unterwegs sein werden, sei noch nicht entschieden. Alle E-Busse sollen aber auf jeden Fall mit einer CO2-Klimaanlage mit Wärmepumpe und mit einer elektrischen Heizung ausgestattet sein. Die Ausschreibung für die E-Busse laufe derzeit noch. Der Bau des E-Kompetenzzentrums soll bis Ende 2023 abgeschlossen sein und dann den regulären Betrieb aufnehmen.

Aufgrund des Zusammenspiels der neuesten grünen Technologien im Fahrzeug- und Gebäudesektor wurde das E-Kompetenzzentrum Siebenhirten im Übrigen für den Staatspreis Mobilität 2021 in der Kategorie "Klimafreundliche Technologien. Nachhaltige Wertschöpfung" nominiert.