Bei einer Bluttat in Wien-Landstraße hat ein 68-jähriger Mann eine 76-jährige Frau getötet und Suizid verübt. Laut Polizeisprecher Daniel Fürst wurden die Leichen der beiden Dienstagfrüh in einer Wohnung unweit des Rennwegs entdeckt. Ein Revolver- offenbar die Tatwaffe - wurde sichergestellt.

Nachbarn und Bekannte hatten sich Sorgen gemacht und die Polizei verständigt, nachdem sie seit 17. Juni kein Lebenszeichen des Paares mehr wahrgenommen hatten und auch nur mehr geschlossene Fenster sahen. Die Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung öffnete Dienstagfrüh die Wohnung und entdeckte die beiden Toten. Eine Obduktion wurde angeordnet. Die Ermittlungen übernahm die Außenstelle Zentrum Ost des Landeskriminalamtes.

Zusammenhang mit Gesundheitszustand vermutet

Fürst zufolge waren die Hintergründe zunächst unklar. Es deutete aber nichts auf eine Auseinandersetzung des Paares hin. Die Ermittler vermuteten eher, dass die Tat mit dem Gesundheitszustand der beiden in Zusammenhang stehen könnte. Nähere Aufschlüsse sollen die Befragungen der Bekannten des Paares sowie die Obduktion bringen. (apa)