Ausläufer des Subtropenhochs, das seit Tagen Südeuropa fest im Griff hat und selbst in Großbritannien für Rekordtemperaturen sorgt, erreichen nun auch Österreich. Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) avisierte am Sonntag die nächste Hitzewelle. Temperaturen bis zu 37 Grad drohen in der Wochenmitte, Abkühlung ist danach vorerst nicht in Sicht.

Der Montag beginnt schon verbreitet sonnig. Im Tagesverlauf ziehen vor allem in der Osthälfte Österreichs nur ein paar hohe, dünne Schleierwolken über den Himmel.

Für jene, die gerade Urlaub auf "Balkonien" machen oder momentan keine Möglichkeit haben, Wien zu verlassen, gibt es trotzdem viele Angebote zur Abkühlung und Freizeitgestaltung - die "Wiener Zeitung" hat hier einige Tipps parat.

Ein besonderes Highlight für warme Sommerabende sind die zahlreichen Freiluftkinos, die teilweise bei freiem Eintritt besucht werden können. Kinos unter freien Himmel finden Filmliebhaber in ganz Wien, im Museumsquartier, im Augarten, am Dach der Hauptbücherei am Gürtel oder am Karlsplatz. Der Klassiker aller Open-Air-Kinos ist das alljährlich stattfindende Filmfestival am Rathausplatz, das sich noch bis 4. September dem Genre der Musikfilme verschreibt. Auf dem Weg zum Freiluftkino gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich mit Snacks zu versorgen. Alle Besucher, die das Festival zum ersten Mal aufsuchen: Die Bildleinwand mit 300 m² direkt vor dem Rathaus ist kaum zu übersehen.

Ein paar Minuten entfernt, geht das "dotdotdot" Open-Air-Kurzfilmfestival über die Bühne. Von Ende Juli bis August werden Kurzfilme im Rosengarten des Volkskundemuseums Wien gezeigt. Das Besondere: Der Preis für die Tickets kann aus drei Kategorien "Ermäßigung" (6 Euro), "Empfehlung" (8 Euro) und "Extraliebe" (10 Euro) gewählt werden. Zusätzlich gibt es ein Freikartenkontingent für Personen, die sich ein Ticket derzeit nicht leisten können.

Bademöglichkeiten in Wien

Wer an den heißen Sommertagen eine Abkühlung benötigt, kann zwischen mehr als 50 Bädern in Wien wählen. Das Krapfenwaldbad, kurz Krawa, befindet sich im 19. Bezirk, hoch über Wien am Cobenzl und ist das höchstgelegene Schwimmbad Wiens. Das Krapfenwaldbad bietet einen Panoramablick über die Dächer von Wien und ist ein beliebter Hotspot, um Instagram-Profil oder Fotoalbum zu erweitern. Für Kinder bietet das Freibad zwei Kinderbecken inklusive Rutschen und einen großen Spielplatz (Eintritt für Erwachsene ab 4,60 Euro, Kinder ab 2,10 Euro, Gratiseintritt für Kleinkinder).

In Favoriten befindet sich das weitläufige Areal am Wienerberg. Das Naturerholungsgebiet hat eine Fläche von 117 Hektar und wurde in den 1980er Jahren von der Stadt Wien nach einem städtebaulichen Ideenwettbewerb geschaffen. Im einwohnerreichsten Bezirk Wiens entstand ein unverwechselbares und städteökologisch bedeutsames Biotop. Für Hundebesitzer ist der Badeteich ein kleiner Geheimtipp, denn die vierbeinigen Freunde dürfen hier ebenfalls im Wasser planschen.

Das Gänsehäufel ist ebenfalls ein beliebter Badeplatz. Der Strandabschnitt an der Alten Donau erstreckt sich über rund zwei Kilometer. Besucher haben die Möglichkeit sich bei einer Runde Volleyball, einer Tour mit dem Stand-up-Paddle, Trampolinspringen oder im Kletterpark auszupowern (Eintritt kostet für Erwachsene ab 4,60 Euro, für Kinder ab 2,10 Euro, Gratiseintritt für Kleinkinder).

Feriencamps für Kinder

Besonders Kinder und Jugendliche leiden unter den Folgen der Pandemie, umso wichtiger ist es, die Sprösslinge in den restlichen Wochen der Sommerferien sinnvoll zu beschäftigen. In Wien gibt es einige Betreuungsangebote, damit sowohl Kinder und Jugendliche, als auch Erwachsene ihre Sommertage genießen können. Das Summer City Camp der Stadt Wien (www.ferienwien.at) findet noch bis September an über 30 Standorten in Wien statt. Rund 24.000 Plätze stehen für Kinder und Jugendliche zur Verfügung, die noch keine Ferienbetreuung durch einen Hortplatz oder an einem Bildungscampus-Standort haben. Das Programm umfasst die Schwerpunkte Sport, Naturwissenschaft und Kreatives. Zudem gibt es Angebote für Kinder mit Behinderung sowie das Angebot einer speziellen Lernunterstützung für Jugendliche.

Das Aktivitätenprogramm "Cooler Sommer" der Organisation "Kinder in Wien", kurz KIWI (www.coolersommer.at) findet bis 26. August statt. Die Aktivitäten verändern sich je nach Woche. Kinder haben die Möglichkeit unter anderem an der Wienwoche, der Naturwoche aber auch an der Bewegungs- und Gesundheitswoche teilzunehmen.

Für Kinder und Jugendliche, die ihre Ferien gemeinsam mit Gleichaltrigen genießen möchten, hat das "Team Activities" (www.teamactivities.at) des Ferien Action Hort mit Tagesbetreuung ein abgestimmtes Programm zum Auspowern zusammengestellt. Bis 2. September können Kinder an folgenden Aktivitäten teilnehmen: Fußball, Tennis, Klettern, Fechten, Kidsdance, Kochen und Selbstverteidigung.

Die Organisation "Easy Days" (www.easydays.at) bietet noch bis 26. August, für Kinder und Jugendliche vier verschiedene Varianten an Sport- und Abenteuercamps an. Jede Woche steht unter einem anderen Namen (Abenteuer-, Outdoor-, Funsport- und Wassersportcamp) und nimmt eine andere Sportartengruppe unter die Lupe. Personen, denen noch die Inspiration für den Sommer fehlt, können sich an der Wiener Volkshochschule (www.vhs.at) bis August für einen der zahlreichen Kurse anmelden. Die vielfältigen Angebote richten sich an jede Altersgruppe.