Aktivistinnen und Aktivisten der "Letzten Generation" haben sich am Montag in der Früh erneut nahe der Station Schottentor an der Ringstraße festgeklebt und so mitten zur Stoßzeit den Verkehr zum Erliegen gebracht. Die Protestierenden forderten die Bundesregierung auf, "in Zeiten von Rekord-Teuerung und Klimachaos endlich auf sinnvolle Sparmaßnahmen zu setzen – wie Tempo 100 auf der Autobahn", hieß es in einer Aussendung.

"Ich kann dieser fossilen Zerstörung, dieser Vernichtung unserer Lebensgrundlagen, nicht länger zusehen. Ich werde mich Woche für Woche dem fossilen Wahnsinn in den Weg setzen, bis diese Regierung endlich Tempo 100 umsetzt. Der Klimakollaps macht mir viel mehr Angst als Strafen und Gefängnis", so "Letzte Generation"-Mitbegründerin Martha Krumpeck. (apa)