Eilige Menschen haben ihn längst aus dem Haus entfernt, für Traditionalisten ist dieses Wochenende der Termin, den Christbaum zu entsorgen. Denn mit der Taufe Jesu am ersten Sonntag nach den Heiligen Drei Königen am 6. Jänner endet die Weihnachtszeit - zumindest für Katholiken. In den evangelischen Kirchen endet sie direkt mit dem Dreikönigstag. Für Altkatholiken dauert sie noch bis Mariä Lichtmess am 2. Februar. Spätestens dann finden sich statt Geschenken nur noch vertrocknete Nadeln unter dem Baum. Wer so lange wartet, hat es dann auch bei der Entsorgung etwas komplizierter.

Den Baum einfach aus dem Fenster auf die Straße zu werfen - wie es die Werbung eines schwedischen Möbelhauses einmal suggerierte - mag zwar praktisch sein, ist aber natürlich verboten. Für die Entsorgung stehen in Wien 576 Christbaumsammelstellen gratis zur Verfügung. Geöffnet haben diese seit 27. Dezember und bis einschließlich 15. Jänner. Wer seinen Baum danach loswerden möchte, kann ihn zerkleinern und in die Biotonne werfen, allerdings nur dann, wenn der Durchmesser des Stammes 20 Zentimeter nicht übersteigt. Alles darüber muss zum Mistplatz gekarrt werden.

Am praktischsten haben es wahrscheinlich Menschen, die über einen Kamin verfügen und in Zeiten steigender Energiepreise mit dem Baum für ein paar warme Stunden sorgen. Dieselbe Strategie verfolgt übrigens auch die Stadt Wien mit den an den Sammelstellen abgegebenen Christbäumen. Circa 175.000 sind es jedes Jahr. Das sind rund 772 Tonnen. Die Bäume werden in die Müllverbrennungsanlage Pfaffenau in Simmering gebracht und dort wird mit ihnen Strom und Fernwärme erzeugt. Die produzierte Energie ist klimaneutral und reicht aus, um einen Monat lang etwa 1.300 Haushalte mit Strom und rund 2.500 Haushalte mit Fernwärme zu versorgen. Einige der Christbäume sorgen auch für tierische Energie. Sie werden an die Pinzgauer Ziegen auf der Deponie Rautenweg verfüttert.

Im Übrigen kann laut MA 48 der Christbaumschmuck wiederverwendet werden und hat daher bei der Sammelstelle nichts verloren. Also sollten alle Schmuckstücke wie Haken oder Glaskugeln entfernt werden.