Wien. Ausgerechnet zur "Rush-Hour" kam es am Montag um zirka 7.45 Uhr in der Wiener U-Bahn-Linie U4 zu einer technischen Störung. Drei Züge blieben auf freier Strecke stehen. Hunderte Fahrgäste mussten evakuiert und von Mitarbeitern der Wiener Linien zu den Stationen Spittelau beziehungsweise Heiligenstadt gelotst werden.

Ursache des Zwischenfalls war eine Störungsmeldung im Stellwerk beim Betriebsbahnhof Wasserleitungswiese, die dazu führte, dass die Garnituren automatisch gestoppt wurden. Weshalb es zu der Störung kam, war zunächst nicht bekannt. Der automatische Zug-Stopp erfolgt in einem solchen Fall aus Sicherheitsgründen.

Kurz nach 9 Uhr, also nach knapp eineinhalb Stunden, konnte die Störung behoben werden. In dieser Zeit verkehrte die U4 nur zwischen Hütteldorf und Roßauer Lände. Zwischen Heiligenstadt und Schottenring war ein Schienenersatzverkehr eingerichtet worden.