Baum fällt am Rathausplatz. - © Christian Houdek / MA 49
Baum fällt am Rathausplatz. - © Christian Houdek / MA 49

Wien. Der Christbaum am Wiener Rathausplatz ist wieder einmal Geschichte. Jene Fichte aus dem Südburgenland, die in den vergangenen Wochen den Adventzauber überstrahlte, wurde am Donnerstag gefällt. Ihr weiteres Schicksal ist schon bestimmt: Der Baum wird zerschnitten und zu Insektenhotels verarbeitet. In den kleinen Holzhäuschen finden Nützlingen wie Wildbienen oder Marienkäfer Unterschlupf.

Die Mini-Hotels werden aus dem Stamm des Baumes gefertigt und im Frühling ihrer Bestimmung übergeben. Aufgestellt werden sie nicht nur in Waldgebieten: Der Großteil, insgesamt acht Stück, kommt in den städtischen Parks zum Einsatz.

Während die Rathaus-Förster eines der letzten sichtbaren Zeichen des vergangenen Weihnachtsfestes zerschnitten, waren am Rathausplatz bereits wieder Aufbauarbeiten im Gange. Dort wird bereits der Eistraum vorbereitet, der am 19. Jänner eröffnet wird. Er wird heuer über Eislaufflächen im Ausmaß von mehr als 7000 Quadratmetern verfügen.