Wien. Auf Grund der starken Regenfälle der vergangenen Tage herrscht aus hygienerechtlichen Gründen ein Badeverbot in den nördlichen Bereichen der Neuen Donau. Durch das Hochwasser ist Wasser in die Neue Donau übergeflossen, die Messewerte am oberen Teil haben sich dadurch verschlechtert. Betroffen sind die beiden Badestellen Höhe Segelhafen und Grundwasserwerk. Stromabwärts ab der Nordbrücke beziehungsweise ab der Badestelle auf der Höhe Nordbahnbrücke über Reichsbrücke und Wasserskilift bis zur Badestelle Wehr 2 ist das Baden gestattet. Auch Alte Donau oder Mühlwasser sind bereit für den Ansturm der Badegäste am Wochenende.

Sommer kehrt zurück


Das Tiefdruckwetter ist laut den Prognosen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) überstanden. Am Samstag ist es von früh bis spät meist strahlend sonnig, die Temperaturen erreichen rasch ein hochsommerliches Niveau, das Thermometer kann auf 32 Grad klettern. Auch am Sonntag sind Werte um 30 Grad zu erwarten.

Auf der Donauinsel sind die Aufbauarbeiten für das Donauinselfest am nächsten Wochenende in vollem Gange, die Hauptbühne bei der Floridsdorfer Brücke nimmt schon Gestalt an.