"Ich muss mich nicht schämen"


Heute spricht er sehr offen über seine Depressionen und sagt: "Ich muss mich nicht schämen. Um das zu erkennen, habe ich lange gebraucht." Im Neunerhaus lebt er auf rund zwanzig Quadratmetern: Zugezogene Vorhänge, ordentlich stapeln sich die zusammengedrückten Coca-Cola-Plastikflaschen, auf dem Couchtisch liegt loser Tabak: Das spartanisch eingerichtete Zimmer erinnert ein wenig an das in einem Studentenheim. Eine Wohnung auf dem freien Wohnungsmarkt zu finden, wäre für Bayer nach seiner Trennung unmöglich gewesen. Denn um die Kaution kommt man bei der Wohnungssuche heute kaum noch herum; in den meisten Fällen kommt noch eine Maklerprovision in der Höhe von zwei Monatsmieten sowie die Vertragsabschlussgebühr hinzu.

In Wien leben 76 Prozent der Menschen in einer Mietwohnung, rund ein Drittel in einer Wohnung der Gemeinde. In einer Gemeindewohnung zu leben, gilt als die günstigste Wohnform: Die Kosten liegen bei etwa 5,64 Euro pro Quadratmeter. Für eine Wohnung einer gemeinnützigen Bauvereinigung berappen Mieter durchschnittlich 6,32 Euro pro Quadratmeter. Am teuersten ist der private Wohnungsmarkt mit im Schnitt 6,81 Euro pro Quadratmeter. Hinzu kommt, dass durch die Indexanpassung die Mieten kontinuierlich steigen, zuletzt im April um bis zu 2,5 Prozent.

Um 40 Prozent teurere Mieten


Doch in allen Wohnungssegmenten ist die Miete in den vergangenen zehn Jahren um rund 40 Prozent angestiegen (37,4 Prozent 2000 bis 2010). Selbst die Mieten im Neunerhaus in der Billrothstraße wurden zuletzt erhöht: Durch die Anpassung der Betriebskosten kostet ein Zimmer mit sozialarbeiterischer Unterstützung nun 273 Euro pro Monat. Zusätzlich sind die Bewohner verpflichtet, sich monatlich 70 Euro pro Monat auf die Seite zu legen, um einen Startpolster für die ersten Monatsmieten im Eigenheim zur Verfügung zu haben.

Bayer schmiedet bereits Pläne für diese Zeit: Ab Herbst will
er an der Pädagogischen Hochschule Lehramt studieren, zu unterrichten war immer schon sein Traum. Das Studium will er sich wieder durch Jobs im Verkauf finanzieren, derzeit macht er eine Lehre zum Einzelhandelskaufmann.

*Die Namen der beiden Männer wurden geändert. Sie sind inzwischen ausgezogen.