Wien. (af) In dieser Woche steht der Wiener Rathausplatz wieder im Zeichen der Offenheit und Toleranz. Das LGBT-"Pride Village" schlägt ab dem heutigen Dienstag wieder seine Zelte auf und feiert ein kleines Jubiläum. Zum fünften Mal wird es bis zum 20. Juni Treffpunkt für die homosexuelle Community und allen interessierten Besuchern werden. Von einer ehemals kleinen Veranstaltung am Naschmarkt ist man mittlerweile zum größten LGBT-Event des Landes mit knapp 50 Zelten, mehreren Beachareas, Gastronomie und insgesamt mehr als 1500 Quadratmetern überdachter Fläche angewachsen, so Ewa Dziedzic vom Verein Christopher Street Day-Vienna, der als Organisator fungiert. Der Höhepunkt der Pride Week ist am Samstag die Regenbogenparade, die bereits zum 20. Mal um den Ring zieht.

Große Unterstützung für die Sache kommt von der zuständigen Stadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ). "Die Vienna Pride ist ein unverzichtbares Zeichen für Akzeptanz und Vielfalt in Wien und als Stadtregierung ein guter Anlass für ein starkes Bekenntnis für gleiche Rechte von Lesben, Schwulen und Transgender-Personen", so Frauenberger zur "Wiener Zeitung". Die Regenbogenparade und das Pride Village seien dabei auch heuer wieder dort verortet, wo sie hingehören, nämlich ins politische Zentrum Wiens.

Bereits am vergangenen Samstag eingeleitet hat man die Pride Week mit dem Straßenfest "andersrum ist nicht verkehrt in Mariahilf". Der erste bekennende schwule Bezirksvorsteher Wiens, Markus Rumelhart (SPÖ), will die Events aber nicht nur als schrille Show verstehen. "Bei aller Buntheit und Feierlaune sind diese noch immer ein Statement gegen Ausgrenzung und Grenzen überhaupt. Es ist nach wie vor wichtig, Vorurteilen zu begegnen", erklärt Rumelhart. Das Ziel sei, die Vielfalt der Stadt sichtbar zu machen, Solidarität zu zeigen und gemeinsam den Stolz der LGBT-Community zu feiern. Forderungen wie die Öffnung der Ehe oder Levelling up seien immer noch offen.

Das Pride Village hat täglich von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Tagsüber werden DJs für Hintergrundmusik und abends für Stimmung sorgen. Für Live-Auftritte, Vorträge, Diskussionen und Lesungen steht ein Veranstaltungszelt bereit. Neben einem Speed Dating gibt es Informationen und Vorträge zu physischer und psychischer Gesundheit. Für Regenbogenfamilien wird ein Kasperltheater und ein Autodrom angeboten. Die offizielle Eröffnung mit Vertretern der Stadt findet heute, Dienstag, um 19.30 Uhr statt.

Am Samstag startet der Tag um 11 Uhr mit dem Warm-up zur Regenbogenparade, die dann um 14 vor dem Rathausplatz ihre Runde um den Ring startet, um gegen 18 Uhr wieder zurückzukehren.