Wien. (aum) "Manche sagen schon, dass sie sich einen Ferrari kaufen oder sich einen anderen Kindheits- und Jugendtraum erfüllen wollen", heißt es in der Großgewinnberatung der Österreichischen Lotterien. Hat man die richtigen Sechs getippt, werden einem automatisch die Dienste von einem der beiden Betreuer angeboten. Gratis und franko, aber nicht verpflichtend. Die zwei müssen aus Sicherheitsgründen zwar anonym bleiben, haben aber trotzdem aus dem Nähkästchen ihrer Erfahrungen geplaudert.

Eine Summe wie jene von 14 Millionen Euro, die gerade zu gewinnen sind, verändert das Leben natürlich enorm. Dennoch seien die meisten Lottogewinner sehr vernünftig, heißt es von den Großgewinnberatern: "Sie möchten ihre Schulden zurückzahlen, sich ein neues Eigenheim leisten und das Geld mit der Familie teilen. Dann kommen erst die verrückten Wünsche."

Die meisten gingen auch weiter arbeiten. "Die sagen, sie können jetzt besser mit dem spinnerten Chef umgehen, weil sie diesen Druck und Zwang nicht mehr haben. Zu wissen, dass man im Hintergrund abgesichert ist, macht das Ganze sehr entspannt."

Gewinn kleiner angeben, als
er wirklich ist

Konkrete Veranlagungstipps geben die Berater nicht, lediglich Hinweise zum Umgang mit dem Gewinn. Sie empfehlen etwa, ob, und wem man von seinem Gewinn überhaupt erzählt.

Denn den Gewinn nicht an die große Glocke zu hängen ist erfahrungsgemäß ratsam, will man sich nicht eine Schar an Bittstellern und neu gewonnenen besten Freunden gegenübersehen. Das Blöde dabei ist: Will man die Millionen komplett verheimlichen, kann man sich auch nicht den Traumferrari kaufen, ohne bei Verwandten und Bekannten Verdacht zu erwecken. Die Empfehlung der beiden Berater: Den Gewinn kleiner anzugeben, als er wirklich ist.

"Mit einem Fünfer etwa, oder einem Fünfer mit Zusatzzahl habe ich auch eine nette, aber begrenzte Summe, muss aber nicht gleich die ganze Nachbarschaft einladen", so der Tipp.

Generell seien die Menschen über die Jahre vernünftiger geworden. Die Lottogewinner von früher, die sofort ihr Pinkerl gepackt haben und ausgewandert sind, gibt es heute nicht mehr.

Einsicht kommt nach
dem Gespräch

Selbst das bisschen Unvernunft, das nach Schuldenbegleichung und neuem Eigenheim geblieben ist, erübrigt sich nach dem Gespräch mit dem Großgewinnberater schon bald.

"Wir lassen Revue passieren, wie sich das Leben jetzt verändern kann und was der Gewinner eigentlich will. Die meisten kommen dann drauf, dass sie den Ferrari eigentlich gar nicht wollen."