Unbekannte haben die Außenscheiben der ÖVP-Bundesparteizentrale in der Wiener Lichtenfelsgasse offenbar mit Wurfgeschoßen beschädigt. Die großflächigen Glasscheiben im Erdgeschoß sind teils stark zersprungen. Die Tat sei Donnerstagfrüh bemerkt worden und wurde zur Anzeige gebracht, sagte eine Sprecherin der Partei der APA. Botschaft sei keine hinterlassen worden.

"Das ist eine neue Stufe der Eskalation, die nicht nur strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen muss, sondern auch demokratiepolitisch höchst bedenklich ist", zeigte sich Generalsekretär Axel Melchior in einer Aussendung am Donnerstag entsetzt. "Als Volkspartei sind wir schon einiges an Diffamierungen im politischen Wettbewerb gewohnt: Verbale Untergriffe, zerstörte Wahlwerbungen, Fake-News und sogar Hackerangriffe sind für uns leider nichts Neues mehr", so Melchior. Was sich jetzt aber in der ÖVP-Bundeszentrale abgespielt habe, sei an "Eskalation nicht zu überbieten und offenbart ein erschreckendes Bild vom Demokratieverständnis Andersdenkender".