Nach der Umsetzung des Maßnahmenpakets für mehr Abstand auf den Wiener Märkten hat das Marktamt evaluiert und setzt nun weitere Schritte, um einen sicheren Einkauf an zu ermöglichen, erklärte die zuständige Stadträtin Ulli Sima am Freitag in einem Facebook-Online-Stream.

Nach der Ausweitung der Maskenpflicht durch die Bundesregierung ab kommende Woche, empfiehlt das Marktamt, schon ab jetzt auch auf den Märkten Mund- und Nasenschutz zu verwenden.

Bereits vor drei Wochen wurden auf Wiens Märkten und den Bauernmärkten Maßnahmen für ein besseres Abstandhalten umgesetzt: Mehr Platz zwischen den Ständen geschaffen, das Personal aufgestockt, die Marktbesucher mit Megafonen auf die Abstandsregeln hingewiesen und am Brunnenmarkt in Ottakring ein Einbahnsystem installiert. "All diese Maßnahmen haben sehr gut funktioniert, in einigen Bereichen justieren wir jetzt nach", so Sima.

Das Zusatzpaket umfasst unter anderem zusätzliche Bodenmarkierungen mit Kreide um die Besucher darauf hinzuweisen, wie sie sich richtig anstellen, um den nötigen Abstand zu anderen zu halten. Auch wird das Personal noch einmal auf rund 60 Mitarbeiter aufgestockt – ergänzt durch eine mobile Einsatzgruppe, die bei Bedarf rasch vor Ort sein kann und die Besucher auf die Abstandsregelungen hinweist.

Zusatzmaßnahmen für Viktor-Adler-Markt

Speziell am Viktor-Adler-Markt in Favoriten hat das Marktamt nun zwischen den Ständen noch mehr Sicherheitsabstände geschaffen: Von den rund 60 Bauernmarktständen, die normal in der Leibnizgasse ihre frischen Waren anbieten, werden nun lediglich 7 Stände und diese nur auf einer Straßenseite stehen. Weitere Bauernmarkt-Stände werden am Viktor-Adler-Platz in der Senefeldergasse zu finden sein. Und es wird laut Sima am Samstag noch mehr Hinweisschilder, Plakate und laufende Durchsagen geben.

Sima bat am Freitag erneut, die Märkte verstärkt unter der Woche zu besuchen und nicht nur samstags. "An Wochentagen ist viel weniger los, es gibt teilweise dramatische Besucherrückgänge und daher viel mehr Platz auf den Märkten." Sima sieht die Märkte als perfekte Ergänzung für Supermärkte und auch als Entlastung, ist es in diesen doch oft dicht gedrängt.

Bio-Bauernmarkt auf der Freyung findet statt

Zugleich will die Stadt Wien mit der Stärkung der Märkte auch die heimischen Produzenten unterstützen, die ihre frische Ware auf den Märkten anbieten. Auf der Freyung findet dieses Wochenende auch der traditionelle Bio-Bauernmarkt statt, auch hier gibt es ausreichend Abstände zwischen den Standln.

Laut Andreas Kutheil, Leiter der MA 59 (Marktamt) sollen die bisherigen Maßnahmen weiter fortgesetzt werden:

•    Am Karmelitermarkt wurde zusätzlich die Haidgasse gesperrt um zusätzlichen Platz für den Bauernmarkt zu schaffen
•    Am Rochusmarkt und am Schlingermarkt wurde eine Parkspur gesperrt, sodass dort eine Ausweichmöglichkeit für den Bauernmarkt geschaffen wurde.
•    Am Naschmarkt werden die freien Flächen auf denen normalerweise Textilhandel betrieben wird, für den Bauernmarkt genutzt.
•    Am Hannovermarkt werden die konsumfreien Freiflächen zusätzlich für die Bauernmärkte genutzt.

•    Am Brunnenmarkt wurde am Yppenplatz die Fläche, die normalerweise für Schanigärten zur Verfügung steht, vom Bauernmarkt mitbenutzt und auch auf der Piazetta bzw. in die Brunnengasse aufgeteilt.

Die Brunnengasse selbst wurde als Einbahn geführt – von der Thaliastraße kommend Richtung Yppenplatz. Gemeinsame mit der Grätzelpolizei wird vom Marktamt der Sicherheitsabstand kontrolliert. Bei jeder Querung sind Hinweisschilder zur Einbahnregelung aufgestellt. Das Einbahnsystem habe sich gut bewährt und werde so fortgesetzt, so Kutheil.

Pachtgebühren für April erlassen

Zur Unterstützung der Standler hat die Stadt auf Initiative von Bürgermeister Michael Ludwig für April auch die Pachtgebühren erlassen und will so den Marktstandlern in diesen herausfordernden Zeiten entgegenkommen. Und um auch jene Menschen mit frischer Marktware zu versorgen, die nicht auf den Markt kommen können, gibt es auf Initiative der Standler und ihrer Interessensvertretung auf diversen Märkten ein Lieferservice. (rös)

Eine Liste der teilnehmenden Märkte und Händler gibt es unter: www.marktamt.wien.at