Im Wiener Tiergarten Schönbrunn leben nicht nur Zootiere, auch zahlreiche Krähen fühlen sich dort wohl. Mit einer neuen App können jetzt auch Besucher ein Forschungsprojekt unterstützen, das sich dem Verhalten der intelligenten Vögel widmet.

Besucher des Tiergarten Schönbrunn werden aufgefordert, sich via App an der Krähenbeobachtung zu beteiligen. - © Tiergarten Schönbrunn / Zupanc
Besucher des Tiergarten Schönbrunn werden aufgefordert, sich via App an der Krähenbeobachtung zu beteiligen. - © Tiergarten Schönbrunn / Zupanc

Die "KraMobil"-App ist Teil einer Untersuchung des Zoos mit der Universität Wien und der Konrad Lorenz Forschungsstelle. "Dafür brauchen wir eine riesige Datenmenge, die die Forscher alleine nie erheben könnten. Deshalb hoffen wir auf die Hilfe unserer Besucher, die mittels App ihre Beobachtungen von Krähen bei uns im Tiergarten eingeben", sagte Regina Kramer, Kuratorin für Forschung und Artenschutz in Schönbrunn.

"KraMobil" kann kostenlos im App Store und Google Play Store heruntergeladen werden. "Wer eine Krähe im Zoo entdeckt, kann seine Beobachtung direkt eingeben. Einfach die Position angeben, ein Foto der Krähe hochladen und die Krähen-Art auswählen. Dann folgen noch einige Auswahlfelder zum Verhalten, also ob die Krähe beispielsweise gerade frisst, sich ihr Gefieder pflegt oder mit einem Zootier interagiert", erläuterte Paulus Leidinger vom Department für Verhaltens- und Kognitionsbiologie der Universität Wien.

Bis Herbst hoffen die Forscher auf 10.000 Meldungen über die App. Unter den Teilnehmern mit den meisten gültigen Eingaben werden Zoo-Jahreskarten vergeben.