Eine neue App soll den Wienerinnen und Wienern durch den heißen Sommer helfen. Die von der Umweltstadträtin Ulli Sima (SPÖ) präsentierte App "Cooles Wien" zeigt auf einer Stadtkarte öffentliche Orte an, die Abkühlung versprechen. Darunter sind Plätze, Straßen und Parks in denen verschiedene Nebelduschen und andere Abkühlungsmöglichkeiten aufgestellt sind. Aber auch mehr als tausend Brunnen und Parks sowie sieben Wasserspielplätze und Badestellen werden auf der Karte angezeigt. Zusätzlich zu den schon in den letzten Jahren aufgestellten Nebelsprühern, kommen jetzt noch sogenannte "Sommerspritzer" dazu: Eine an Hydranten angeschlossene Metallinstallation, die Wassernebel versprüht. Von diesen wurden bereits 50 in der Stadt verteilt. Innerhalb der nächsten Wochen sollen weitere 50 an besonders heißen Orten folgen, hieß es am Mittwoch.

Wenig Wasserverbrauch

In Bezug auf den Wasserverbrauch zeigt sich der stellvertretende Chef der MA 31 (Wiener Wasser), Paul Hellmeier, beruhigt: "Durch die extrem feine Vernebelung ist der Wasserverbrauch vernachlässigbar." Neben der Karte zeigt die App das aktuelle Wetter an und bietet Informationen über das Wiener Wasser, den CopaBeach und verschiedene Maßnahmen der Stadtregierung. "Cooles Wien" kann gratis in den App Stores von IOS und Android runtergeladen werden.

Neben den akuten Maßnahmen für Hitzesommer sind auch langfristige Initiativen geplant, um die Stadt abzukühlen. So sollen etwa mehr öffentliche Parks geschaffen werden und die Begrünung von Fassaden ausgebaut werden.