Einige Coronavirus-Tests, die beim Wiener Ernst-Happel-Stadion durchgeführt worden sind, konnten nicht mehr den betreffenden Personen zugeordnet werden. Das hat ein Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) auf APA-Anfrage am Mittwoch bestätigt. Grund dafür sind unleserlich gewordene Etiketten.

Die Tests seien nicht verloren gegangen, sondern die Aufschrift sei in diesen Fällen offenbar beim Desinfizieren des Probenröhrchens verwischt worden. Es handle sich nur um ganz wenige Proben, wurde versichert.

Auf Nachfrage der "Wiener Zeitung" konkretisierte man im Büro Hacker. Bislang hättten sich lediglich zwei von über 8000 getesteten Personen gemeldet, bei denen eine einwandfreie Zuordnung nicht mehr möglich war. Sprich: Beide Personen hätten vergeblich auf ein Testergebnis gewartet und deshalb die Hotline kontaktiert. Beide Personen wurden aufgefordert, den Test zu wiederholen.