Die Verlängerung der Wiener Straßenbahnlinie O vom Praterstern bis in das Nordbahnhofviertel geht mit Samstag - und damit rund einen Monat später als ursprünglich geplant - in Betrieb. Die Route ist nunmehr um 1,4 Kilometer länger als bisher, vier neue Stationen kommen dazu. Die neue Endstelle "Bruno-Marek-Allee" befindet sich beim Bildungscampus Christine Nöstlinger.

Die Straßenbahnlinie O wurde verlängert und mit neuen Anzeigetafeln ausgestattet. - © APAweb/WIENER LINIEN/Robert Peres
Die Straßenbahnlinie O wurde verlängert und mit neuen Anzeigetafeln ausgestattet. - © APAweb/WIENER LINIEN/Robert Peres

Entlang der Neubaustrecke kommt erstmals auch das neue Design der Öffi-Haltestellen zum Einsatz. Bei den neuen Stelen dominiert Rot, statt Fahrplänen und Umgebungskarten in Papierform sind derlei Infos nun elektronisch über einen Bildschirm abrufbar. Das moderne Modell soll schrittweise in der ganzen Stadt ausgerollt werden.

150 Meter Rasengleise

Wiener-Linien-Chef Günter Steinbauer und Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) freuten sich bei einem Medientermin am Freitag auch über die 150 Meter Grün-Gleis Am Tabor. Die Bepflanzung binde Feinstaub und diene als Wasserspeicher, wurde erklärt. Nun gebe es bereits sechs Grün-Gleise mit einer Länge von mehr als acht Kilometern in Wien. (apa)